You are here » home advanced search Podarcis waglerianus

Podarcis waglerianus GISTEL, 1868

IUCN Red List - Podarcis waglerianus - Least Concern, LC

Can you confirm these amateur observations of Podarcis waglerianus?

Add your own observation of
Podarcis waglerianus »

Find more photos by Google images search: Google images

Higher TaxaLacertidae, Lacertinae, Lacertini, Sauria, Lacertoidea, Squamata (lizards)
Subspecies 
Common NamesE: Sicilian Wall Lizard
G: Sizilianische Mauereidechse 
SynonymPodarcis wagleriana GISTEL 1868: 149
Lacerta wagleriana — TADDEI 1949: 202
Lacerta wagleriana marettimensis KLEMMER 1956
Podarcis wagleriana — BÖHME 1986: 377
Podarcis wagleriana — ENGELMANN et al 1993
Podarcis wagleriana — CORTI & LO CASCIO 2002
Podarcis waglerianus — BÖHME & KÖHLER 2005 (by implication)
Podarcis waglerianus — SINDACO & JEREMČENKO 2008
Podarcis waglerianus — LIVIGNI 2013: 289
Podarcis waglerianus — SPEYBROECK et al. 2020
Podarcis waglerianus marettimensis — SINDACO & RAZZETTI 2021 
DistributionItaly (Sicily without northeast, Islands Favignana and Levanzo, Egadian Islands, Marettimo Island

Type locality: "Sicilia" (Mertens & Wermuth, 1960)

marettimensis: S Italy; Type locality: Marettimo Island, west of Sicily  
Reproductionoviparous 
Types 
DiagnosisDiagnose: GL bis 250 mm. Von der fast im gesamten Artareal sympatrischen P. sicula durch zierlicheren Habitus, meist durchgehende Supraziliarlinien und eine fast immer ungenetzte Zeichnung zu unterscheiden; gegen­ über den oft in enge Verwandtschaftsbeziehung gebrachten Arten P. taurica und P. melisellensis ist sie durch einen relativ größeren Kopf der Männchen, durch kleinere, also mehr Dorsaliareihen um die Körpermitte und durch relativ längere Beine und Zehen gekennzeichnet. (Böhme 1986: 377)

Beschreibung. Maße: Aus den Maximalangaben für Männchen bei Bruno (1970) errechnet sich die größte dokumentierbare GL mit 247 mm, was Trutnau (1975), gefolgt von Matz und Weber (1980) auf 250 mm aufrundet. KR
Männchen bis 76, KR Weibchen bis 66 mm, S Männchen bis 165, S Weibchen bis 154 mm (Mertens 1955 a, Bruno 1970). Alle publizierten Körpermaße (Boulenger 1920, Mertens 1926, 1955 a, b, Bruno 1970) beschränken sich auf die Werte für KR und S. Äußere Merkmale: Habitus schlank, mit relativ großem und hohem Kopf bei den Männchen, langbeinig.
Pileusbeschilderung vollständig, normal. Rostrale gewöhnlich in Kontakt mit dem Nasenloch. 4, selten 5 Supralabialia vor dem Suboculare. 3-5 schmale Supratemporalia, das erste am längsten. Massetericum differen­ziert. Halsband aus 7-14 Collaria bestehend, glattrandig oder nur sehr undeutlich gezähnelt. Dorsalia granulär, leicht gekielt, an den Flanken ungekielt, 48-79 pro Querreihe um die Körpermitte. Zwischen Submaxillarsymphyse und Halsband 22-37 Gularia in einer Längsreihe. 24-32 Ventralia in 6 Längsreihen. 18-28 Femoralporen und 24-40 Subdigital­ lamellen unter der 4. Zehe. Diesen Werten liegen 108 von Bruno (1970) ausgewertete Exemplare von Sizilien selbst zugrunde, die aber die Gesamt­ variation der Art auch unter Einschluß der Inselpopulationen (vgl. Tabellen bei Mertens 1955a, Klemmer 1956, Bruno l. c.) abdecken. (Böhme 1986: 377)

Färbung und Zeichnung variabel. Grundfärbung des Rückens meist grün (Sizilien und Ägadische Inseln), doch treten auch braune und olivfarbene Tiere auf, besonders im weiblichen Geschlecht. Charakteristisch ist die deutliche Ausprägung der hellen (weißlichen, gelblichen oder gelblich-grü­nen) Supraziliarlinien. Auf der Rückenmitte häufig ein schwarzes, aus Ein­zelflecken zusammengesetztes Occipitalband, das auf dem Vorderrücken, manchmal auch völlig, reduziert sein kann. Bei einigen Inselexemplaren können die schwarzen Elemente dieses Occipitalbandes stark verbreitert sein und ein Netzmuster bilden (besonders auf Vulcano). Bei solchen Indi­ viduen ist auch das Temporalband im Flankenbereich stark netzartig aufge­ löst, während es andererseits auch klar und einfarbig braun sein kann (Weibchen auf Sizilien). Die Unterseite ist weißlich, rötlich, orangerot oder intensiv dun­ kelrot und dient besonders bei den auf Sizilien selbst zahlreichen zeich­nungslosen Stücken (,,concolor“-Mutante) als Hauptunterscheidungs­ merkmal gegenüber den dort gleichfalls zahlreichen einfarbigen Ruinen­eidechsen.

Gute Farbabbildungen von P. wagleriana finden sich bei Klem­mer (1957), Bruno und Maugeri (1976*) sowie Arnold und Burton (1978*). Instruktive Schemazeichnungen der Variabilität des Rückenmu­sters bei Tortonese und Lanza (1968*) und - davon inspiriert - bei Bruno (1970). (Böhme 1986: 377) 
CommentType: not in MNHN (I. Ineich, pers. comm., March 2019)

“Die Erstellung der Diagnose ist stark erschwert durch den Umstand, daß P. wagleriana früher nicht nur, wie die meisten Podarcis-Arten, als „Varie­tät“ von Lacerta muralis lief, sondern darüber hinaus noch mit der „var. serpa“ (= P. sicula) vermengt wurde (vgl. Boulenger 1920*) und erst durch die Arbeiten Müllers (1922) und Mertens (1926) Artstatus er­ hielt. Während eine Abgrenzung gegenüber den habituell äußerst ähnli­chen Balkanarten P. taurica und melisellensis (s. oben) noch möglich ist, ge­staltet sich dies gegenüber den durch Mertens (1955) und Klemmer (1956, 1957) in verwandtschaftliche Beziehung gesetzten tyrrhenischen Arten P. tiliguerta und filfolensis viel schwieriger. Auch die Unterscheidung von P. sicula ist, wie die jahrzehntelange Verwechslung auch durch große Spezialisten zeigt, durchaus nicht immer eindeutig.” (Böhme 1986: 377)

Subspecies: Böhme 1986 recognized 3 subspecies and briefly described them. Podarcis wagleriana antoninoi is now considered as a subspecies of P. raffonei. 
References
  • Andrea Villa, Massimo Delfino 2019. A comparative atlas of the skull osteology of European lizards (Reptilia: Squamata). Zoological Journal of the Linnean Society 187 (3): 829–928 - get paper here
  • Böhme,W. 1986. Podarcis wagleriana - Sizilianische Mauereidechse. In: Böhme,W. (ed.), Handbuch der Reptilien und Amphibien Europas, Band 2/II., Echsen III (Podarcis). Aula-Verlag Wiesbaden, pp. 377-387
  • Bruno, S. 1970. Anfibi e rettili di Sicilia. Accad. Gioenia di Sci. Natur., Catania, Atti no. 3: 185-326.
  • Capula, M. 1993. Natural Hybridization in Podarcis sicula and P. wagleriana (Reptilia, Lacertidae). Biochem Syst Ecol 21 (3): 373-380 - get paper here
  • Capula, Massimo 1994. Genetic variation and differentiation in the lizard, Podarcis wagleriana (Reptilia: Lacertidae). Biological Journal of the Linnean Society 52 (2): 177-196 - get paper here
  • Capula,M. 1994. Allozyme variation and differentiation in the lacertid lizard, Podarcis wagleriana (Reptilia: Lacertidae). Biol. J. Linn. Soc. 52: 177-196 - get paper here
  • Cascio, Pietro Lo; Salvatore Pasta 2006. Preliminary data on the biometry and the diet of a micro-insular population of Podarcis wagleriana (Reptilia: Lacertidae). Acta Herpetologica 1 (2)
  • Corti, C. & Lo Cascio, P. 2002. The lizards of Italy and Adjacent Areas. Edition Chimaira, Frankfurt, 165 pp.
  • Engelmann, W.E. et al. 1993. Lurche und Kriechtiere Europas. Neumann Verlag (Radebeul, Germany), 440 pp.
  • Gistel, J. 1868. Die Lurche Europas. Ein Beitrag zur Lehre von der geographischen Verbreitung derselben. In: Blicke in das Leben der Natur und des Menschen. Leipzig: Ed Wartig, 274 pp. - get paper here
  • Klemmer, K. 1956. Eine neue Eidechsenrasse von Marettimo (Ägadische In­ seln). Senck. biol., Frankfurt/M., 37 (1/2): 377-380
  • Klemmer, K. 1957. Lacerta wagleriana, eine Mauereidechse Siziliens. Aquar. Terrar. Z., Stuttgart, 10 (6): 160—161
  • Kwet, A. 2010. Reptilien und Amphibien Europas. Kosmos-Verlag, Stuttgart, 252 pp.
  • Kwet, Axel & Benny Trapp 2014. Liste der Reptilien Europas. Draco 15 (60): 72-79 - get paper here
  • Kwet, Axel & Benny Trapp 2014. Reptilien in Europa – eine aktuelle Übersicht. Draco 15 (60): 6-25 - get paper here
  • LiVigni, F. (ed.) 2013. A Life for Reptiles and Amphibians, Volume 1. Chimaira, Frankfurt, 495 pp. - get paper here
  • Mertens, R. 1926. Zoologische Ergebnisse einer Reise nach den Pelagischen Inseln und Sizilien. Senckenbergiana 8 (5/6): 225—271
  • Mertens, R. 1955. Die Mauereidechsen Kalabriens, Siziliens und einiger benachbarter In­ seln. Senck. biol., Frankfurt/M., 36, 219—234.
  • Mertens, R. 1955. Die Mauereidechsen der Liparischen Inseln, gesammelt von Dr. Antonino Trischitta. Senckenbergiana Biologica 36: 25-40
  • Schulte, U.; A. Kwet & A. Nöllert 2011. Die Mauereidechse – Reptil des Jahres 2011. Reptilia (Münster) 16 (90): 60-68 - get paper here
  • Senczuk, Gabriele; D. James Harris; Riccardo Castiglia; Viktoria Litsi Mizan; Paolo Colangelo; Daniele Canestrelli; Daniele Salvi 2019. Evolutionary and demographic correlates of Pleistocene coastline changes in the Sicilian wall lizard Podarcis wagleriana. J Biogeogr. 46: 224– 237 - get paper here
  • Sindaco, R. & Jeremcenko, V.K. 2008. The reptiles of the Western Palearctic. Edizioni Belvedere, Latina (Italy), 579 pp. - get paper here
  • Speybroeck, Jeroen; Wouter Beukema, Christophe Dufresnes, Uwe Fritz, Daniel Jablonski, Petros Lymberakis, Iñigo Martínez-Solano, Edoardo Razzetti, Melita Vamberger, Miguel Vences, Judit Vörös0, Pierre-André Crochet 2020. Species list of the European herpetofauna – 2020 update by the Taxonomic Committee of the Societas Europaea Herpetologica.. Amphibia-Reptilia 41: 139-189 - get paper here
  • Taddei, A. 1949. Le Lacerte (Archaeolacerte e Podarcis) dell’Italia peninsulare e delle Isole. Commentationes Pontificia Academia Scientarum, 13 (4): 197-274 - get paper here
  • Trutnau, L. 1975. Europaische Amphibien und Reptilien. Belser Verlag, Stuttgart 212 pp.
 
External links  
Is it interesting? Share with others:


Please submit feedback about this entry to the curator