You are here » home advanced search search results Pseudotrapelus neumanni

Pseudotrapelus neumanni (TORNIER, 1905)

Can you confirm these amateur observations of Pseudotrapelus neumanni?

Add your own observation of
Pseudotrapelus neumanni »

We have no photos, try to find some by Google images search: Google images

Higher TaxaAgamidae (Agaminae), Sauria, Iguania, Squamata (lizards)
Subspecies 
Common NamesE: Neumann’s Agama 
SynonymAgama neumanni TORNIER 1905: 384
Pseudotrapelus neumanni — MELNIKOV et al. 2013
Pseudotrapelus neumanni — MELNIKOV et al. 2015
Pseudotrapelus neumanni — TAMAR et al. 2016 
DistributionS Yemen, SW Saudi Arabia (Asir Mountains)

Type locality: Haithalhin, Lahadj (paratype label in NMW)  
Reproduction 
TypesHolotype: ZMB 42952; paratypes: ZMB 27418, 37225, 54522, and 54523, NMW 23341 
DiagnosisDiagnosis: “Pseudotrapelus neumanni can be distinguished, as this is the only Pseudotrapelus species with enlarged scales on the dorsal parts of head and body.” (MELNIKOV et al. 2015: 59).

Original description: “Steht neben Agama sinaita, aber die Nasenlöcher schauen nach oben und vorn. Die 3 Schilder, welche die Nasalschilder trennen, sind äußerst schmal. Die Schuppen des Hinterkopfs sind auffällig groß, größer als bei Agama sinaita; die meisten scharf zugespitzt, mit der Spitze gegen die Schnauzenspitze gerichtet, gut gekielt und fast alle mit Stachelkielen. Schuppen an Rücken, Oberschenkel und Unterschenkel stark zugespitzt, gut gekielt, auffällig groß; so groß wie die sehr kräftig entwickelten Schuppen der Schwanzoberseite. Die 4. Zehe fast so lang wie die 3., dagegen wesentlich kürzer als die 2.; die 5. Zehe ragt nicht über die 1. hinaus. 17 Oberlippenschilder; 10 vor dem Auge. An der Vorderseite des Ohrs einige größere Kegelschuppen. Über dem Ohr eine größere, von oben nach unten plattgedrückte Schuppe. Gular- und Bauchschuppen glatt. 4 große Präanalporen. Erwachsen etwas größer und kräftiger gebaut als Agama sinaita.” (Tornier 1905: 384)

Coloration: “Färbung bei alten Tieren auf Rücken und Schwanzoberseite sandfarben. Die jungen Tiere, die in der Beschuppung völlig den alten gleichen, nur daß die Schuppen, welche die Nasalschilder trennen, relativ breiter sind, haben dagegen einen Schwanz, der von der Wurzel an schwarz und weiß gebändert ist, und im Nacken haben sie 2 schwarze Querbinden, von welchen die erste — dicht hinter dem Kopf — von einer Bauchseite zur andern zieht, während die zweite kurz hinter den Ellbogen in gleicher Länge quer über den Rücken geht.” (Tornier 1905: 384)

Comparisons: “Gegencharaktere der Agama sinaita: Die Nasenlöcher auf dem Canthus rostralis im wesentlichen seitwärts und schwach rückwärts schauend. Die Schuppen des Hinterhaupts relativ klein, vorwiegend stumpfspitzig; ihre Kiele schauen seitlich oder nur halb schräg nach vorn ; die Kiele selbst nur schwach entwickelt. Die Rückenschuppen viel kleiner als die der Schwanzoberseite. 6 große Präanalporen. Die 4. Zehe wesentlich kürzer als die 3. und nicht viel länger als die 2. - Die Agama sinaita mit gekielten Rückenschuppen ist die direkte Stammform der Agama neumanni. (Tornier 1905: 385) 
CommentSynonymy: ARNOLD 1980 synonymized A. neumanni with A. sinaitus. MELNIKOV et al. 2013, 2015 and TAMAR et al. 2016 consider Pseudotrapelus neumanni as a valid species. However, Melnikov’s description/diagnosis seems rather vague, without any illustrations or phylogenetic analysis.

Distribution: see map in TAMAR et al. 2016: Fig. 1, Tamar et al. 2019: Fig. 1. 
References
  • Arnold E N 1980. The scientific results of the Oman flora and fauna survey 1977 (Dhofar). The reptiles and amphibians of Dhofar, southern Arabia. JOURNAL OF OMAN STUDIES SPECIAL REPORT (No. 2): 273-332 - get paper here
  • Gemel, R.; G. Gassner & S. Schweiger 2019. Katalog der Typen der Herpetologischen Sammlung des Naturhistorischen Museums Wien – 2018. Ann. Naturhist. Mus. Wien, B 121: 33–248
  • Melnikov, D.A. and E.N. Melnikova 2013. Taxonomic diversity of the genus Pseudotrapelus (Agamidae; Sauria) and biogeography of Afro-Arabia. [in Russian, with English Abstract]. Proceedings of the Zoological Institute of the Russian Academy of Sciences 317 (4): 438–451
  • Melnikov, Daniel; Jan Śmiełowski, Ekaterina Melnikova, Roman Nazarov, Natalia B. Ananjeva 2015. Red’n’blues: A New Species of Pseudotrapelus (Agamidae, Sauria) from Sudan, Africa. Russ. J. Herpetol. 22 (1): 53-60 - get paper here
  • Tamar, K., Chirio, L., Shobrak, M., Busais, S. & Carranza, S. 2019. Using multilocus approach to uncover cryptic diversity within Pseudotrapelus lizards from Saudi Arabia. Saudi J. Biol. Sci. (2019). doi: - get paper here
  • Tamar, Karin; Sebastian Scholz, Pierre-André Crochet, Philippe Geniez, Shai Meiri, Andreas Schmitz, Thomas Wilms, Salvador Carranza 2016. Evolution around the Red Sea: Systematics and biogeography of the agamid genus Pseudotrapelus (Squamata: Agamidae) from North Africa and Arabia. Molecular Phylogenetics and Evolution 97 (2016) 55–68 - get paper here
  • Tornier, G. 1905. Schildkröten und Eidechsen aus Nord-Ost Afrika und Arabien. Aus Carlo v. Erlanger’s und Oscar Neumann’s Forschungsreise. Zool. Jahrb. Syst. 22: 365-388 - get paper here
 
External links  
Is it interesting? Share with others:

As link to this species use URL address:

https://reptile-database.reptarium.cz/species?genus=Pseudotrapelus&species=neumanni

without field 'search_param'. Field 'search_param' is used for browsing search result.



Please submit feedback about this entry to the curator